Kurse
Effektives Training in der Gruppe


Welpenspielgruppe mit Früherziehung

Dauer: 10 x 45 Minuten mit maximal 6 Hunden
Voraussetzung für die Teilnahme: Ihr Hund ist gesund und hat die erste Impfung der Impfgrundimmunisierung erhalten (3 Wochen nach der 1. Impfung). Alles was der Welpe in seiner Sozialisierungsphase erfährt, prägt ihn für sein ganzes Leben!
Durch das gezielte Heranführen an verschiedene Situationen wird er sicherer im Umgang mit Menschen, verschiedenen Umweltreizen und Konstellationen, die der Alltag bereithält. Sie sollten Ihren Welpe an
– das Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln
– das Autofahren
– das Fahrstuhlfahren
– den Kontakt mit fremden Menschen und Hunden
– das Kennenlernen von Pferden, Fahrradfahrern, Joggern
herangeführen.Sie erlernen im Kurs
– wie Sie Ihrem Hund etwas beibringen und ihn führen
– wie Sie ihm klare Regeln setzen
– wie Sie eine vertrauensvolle Beziehung & Bindung aufbauen
– ideale Ernährung für Ihren Hund
– Grundkenntnisse der Körpersprache
– Grundkenntnisse der Gesetzgebung zur Hundehaltung,
– wie Sie Erste Hilfe leisten können bei Ihrem Hund.Außerdem lernt Ihr Welpe, mit anderen Welpen/Hunden umzugehen.

Die Grunderziehungskurse

Die Grunderziehungskurse gibt es für Junghunde (16. Lebenswoche bis zum 16. Lebensmonat) sowie für erwachsene Hunde jeweils als Grundkurs oder als Kurs für Fortgeschrittene (je 10 Termine).Im Grundkurs beschäftigen wir uns mit der Erlernung der Grundkommandos in verbaler und nonverbaler Form: Sitz, Platz, Hier aus der Nähe, mit und ohne Ablenkung.
Weiterhin wird Ihr Hund leinenführig. Die Bindung zum Halter wird gefestigt. Der Hundehalter erwirbt Kenntnisse in artgerechter und gesunder Ernährung und erhält viel Hintergrundwissen zum Führen eines Hundes und wie die Erste Hilfe am Hund geleistet wird. Außerdem lernen Sie ideale Beschäftigungsformen für Ihren Hund und wie Sie Ihren Hund an das alleine sein zu Hause gewöhnen. Im Kurs für Fortgeschrittene werden die Fertigkeiten des Grundkurses erweitert, und die Kommandos werden auf Entfernung konditioniert. Der Hund lernt „Fuß“ laufen ohne Leine, ist jederzeit abrufbar. Weiterhin kommen die Kommandos: Bleib, Such und Nein hinzu. Der Hundehalter erwirbt Wissen in Hundekommunikation.

Vorbereitung auf den Hundeführerschein

Während der insgesamt 10 Stunden dieses Kurses vermittle ich Ihnen das theoretische Wissen (Sachkunde) über:
– die Wesensgrundlagen des Hundes
– die Kommunikation des Hundes
– Angst und Aggressionsverhalten
– Rechtsgrundlagen für Hundehalter
und trainiere mit Ihnen und Ihrem Hund die Festigung aller Grundkommandos und dass Sie jederzeit in der Lage sind, Ihren Hund zu lenken, zu schützen und zu leiten.Weiterhin werden die Sozialverträglichkeit, die Zuverlässigkeit in Alltagssituationen, das richtige Verhalten in der Stadt und die Leinenführigkeit überprüft. Der Hundehalter muss beweisen, dass er jederzeit seinen Hund kontrollieren und führen kann. Zu diesem Zweck wird der Hund Reizen ausgesetzt, die er in Alltagssituationen begegnen kann (z.B. Fahrradfahrer, Pferde, anderen Hunde, Kinder, Lautstärke, plötzlich aufgehender Regenschirm, Straßenbahn).Am Ende des Kurses bekommen Sie exklusiv einen Pass als Bestätigung des Absolvierens und Bestehen des Kurses.Die Stadt Berlin plant, einen Hundeführerschein obligatorisch 2015 einzuführen. Dann wird es zu den Pflichten eines Hundehalters gehören, diesen abzuschließen. Dieser Kurs bereitet auf die staatliche Prüfung vor, die in vielen Bundesländern schon zur Pflicht geworden ist.Weiterhin bekommen Sie für Ihren Hund ein Halsband mit dem Namen Ihres Hundes und Ihrer Handynummer sowie dem Logo der City-Hundetrainerin.Zukünftig können Sie schon von weitem sehen, wer erfolgreich diesen Kurs absolviert hat.
Vorbereitung zum Hundeführerschein
Kursbeginn auf Anfrage
Vorbereitung zum Hundeführerschein für Singles
Kursbeginn auf Anfrage ABLAUF DER PRÜFUNG:
1. Das Wesen und Verhaltensweisen des Hundes:
– Der Hundehalter sollte insbesondere Kenntnisse haben über die wichtigsten Entwicklungsphasen des Hundes haben
– die Mimik und Ausdrucksweise des Hundes
– das Rudel
– Konfliktverhalten
– die Angst und Aggression des Hundes.
2. Das richtige Verhalten von Menschen gegenüber Hunden:
– Hierbei geht es vor allem um die Rollenverteilung in der Mensch-Hund–Beziehung, die Rangordnung und die Führungsrolle des Menschen sowie das richtige Verhalten des Menschen. Es sollte ein ideales Verhältnis zwischen Zuneigung und Respekt bestehen.
– Außerdem sollte der Hundehalter über das Lernverhalten, verschiedene Ausbildungsmethoden und die Motivation von Hunden Bescheid wissen. Hierzu gehören insbesondere die Kenntnisse über die so genannte Grundausbildung („Sitz“, “Platz“, “Komm“), die Leinenführigkeit und das Beherrschen von Standartsituationen im Alltag (z.B. das Zusammentreffen mit anderen Hunden).3. Der Welpen kauf sowie die Haltung, Pflege ,Gesundheit und Ernährung des Hundes:
– Der Halter sollte unter anderem Kenntnisse besitzen über die richtige Auswahl des Welpen
-die Anforderungen, die an einen verantwortungsvollen Züchter zu stellen sind
– die wichtigsten Infektionskrankheiten bei Hunden, die erforderlichen Impfungen
– die optimale Zusammensetzung des Futters
– die artgerechte Haltung des Hundes
– die wichtigsten Gesundheitsvorkehrungen.
4. Der Hundehalter in der Öffentlichkeit:
Zu diesem Themenkomplex gehören Fragen zum richtigen Verhalten bei Begegnungen des Hundes mit Spaziergängern, Joggern, Kindern sowie im Straßenverkehr5. Hund und Recht:
– der Hundehalter muss die wichtigsten Rechtsgebiete kennen, die für ihn relevant sind (Tierschutzgesetz und Tierschutz Hundeverordnung, das Gesetz zur Bekämpfung gefährlicher Hunde und die Landeshundeverordnung der Stadt Berlin und Brandenburg)Die praktische Prüfung:Hundehalter muss beweisen, dass er den Hund grundsätzlich beherrscht und in versch. Alltagssituationen kontrollieren kann
– Die Unterordnung des Hundes in gewohnter und fremder Umgebung
– Die Leinenführigkeit mit und ohne Ablenkung auf einem Platz
– Die Leinenführigkeit im Straßenverkehr
– Das Verhalten des Hundes in Situationen, die bei Hunden unter Umständen Aggressionsverhalten auslösen kann (Begegnung mit Radfahrern, anderen Hunden, Joggern oder Personengruppen)
– Die Reaktion des Hundes auf verschiedene UmweltreizeDie Prüfung besteht aus drei Abschnitten, erst auf einem neutralen eingezäunten Platz, anschließend auf einer belebten Straße und zum Schluss auf einer Freifläche

1. Neutraler eingezäunter Platz:
– Hunde laufen im Abstand von zwei Hundelängen hintereinander her mit Richtungswechsel nach Ansage, der jeweils letzte der Gruppe geht in Achter- Schleifen durch die langsam vor ihm gehende Teams, die Teams halten, die Hunde werden neben dem Hundehalter abgelegt oder abgesetzt und die einzelnen Teams gehen wiederum nacheinander in Achter- Schleifen durch die Gruppe

Prüfung der einzelnen Teams:
– Hund soll über andersartigem Belag gehen, er soll im Abstand von einem Meter an einer Person vorbeigehen, die plötzlich ein lautes Geräusch macht, einen Regenschirm aufspannt oder ein Tuch fallen lässt, aus einem Versteck kommt plötzlich eine Person mit langem Mantel oder Umhang und mit einem Hut von vorn auf das Team zu, in der Nähe des Hundes stolpert sie und fällt hin, ein Jogger kommt dem Hund entgegenüberholt ihn und setzt auf der Höhe des Hundes zum Sprint an, das Team geht durch eine sich frei bewegende Menschengruppe, wendet und die Gruppe bildet jetzt eine Wand, die sich im Abstand von zwei Metern vor dem Team öffnet und es durch gehen lässt, die Gruppe geht bis auf Schrittlänge an des Team heran beziehungsweise bewegt sich frei, die Gruppenmitglieder unterhalten sich gestikulierend und eine Person drängelt sich durch die Gruppe, wobei sie mit einer Tasche gegen den Hund schlenkert,

2. Teil im Straßenverkehr:
– das Team geht um ein geparktes Auto, die Türen werden dabei geschlagen, der Motor angelassen und der Hundehalter wird vom Fahrer angesprochen
– das Team begegnet unterschiedlichen Personen und Fahrzeugen, unter anderem Radfahrern, die die Klingel betätigen, einer Straßenbahn oder einem Auto der Müllabfuhr
– der Hund muss an der Ampel am Straßenrand oder auf der Verkehrsinsel neben dem Halter sitzen

3. Teil während eines Spaziergangs im freien Gelände:
– das Team begegnet min. 3 freilaufenden Hunden
– der Halter lässt seinen Hund nach Kontakt an der Leine frei laufen
– das Teambegegnet versch. Personen und Fahrzeugen
– der Hund wird herangerufen
– das Team läuft „bei Fuß“ mit einer Linkswendung
– der Hund macht „Sitz“ aus der Bewegung
– der Hund wird an einen Pfahl angebunden und es kommen andere Teams und Einzelpersonen vorbei.

Die Prüfung gilt als bestanden wenn der Hund nicht unangemessenes Aggressionsverhalten zeigt, Hunde müssen die Kommandos der Halter zügig, sicher und zuverlässig befolgen.

Spezialaktivitäten

(Tierpark, Kommunikation des Hundes) Diese Kurse dauern 2 Stunden und umfassen max 6 Hund-Mensch-Teams.Jeden letzten Mittwoch im Monat um 16.00 Uhr gehe ich mit Ihnen in den Tierpark Friedrichsfelde, Am Tierpark 125, 10319 Berlin, um die Grunderziehung unter Ablenkung mit Ihren Hunden zu üben.             Nächste freie Termine:
Mittwoch 25.Mai, 29.Juni, 31.August, 28.September 2016 / 16.00 Uhr,Jeden zweiten Mittwoch im Monat um 17.00 Uhr treffen wir uns an verschiedenen schönen und hundefreundlichen Orten und besprechen beim Spazieren gehen die Kommunikation Ihres Hundes.   Nächste freie Termine:
Mittwoch 11.Mai, 8.Juni, 13.Juli, 10.August,  14. September 2016 / 17.00 UhrAlltag mit Hund im Park oder Strassenverkehr. Mit 2 Mensch-Hund-Teams.
Ich begleite Sie durch den Alltag und stehe mit Rat und Tat zur Seite.Zu diesen Aktivitäten ist eine Anmeldung erforderlich.
Termin individuell.

 

Die Kurse bestehen aus maximal 6 Mensch-Hund-Teams. Maximal zwei Menschen pro Hund.

Alle Kurse werden jetzt auch für alleinstehende, kontaktfreudige Hundehalter exklusiv angeboten!

Bitte bringen Sie immer mit:

– Leckerchen (sehr klein und gut riechend)
– Lieblingsspielzeug Ihres Hundes
– gut sitzendes Brustgeschirr
– ein Halsband
– Leine mit 2 Karabinern (keine Flexileine)

Bitte Ihren Hund…

– spätestens 2 Stunden vor dem Training nicht füttern
– 2 Stunden vor und 2 Stunden nach dem Unterricht ruhen lassen
– den Kot Ihres Hundes während des Kurses in Kottüten verstauen

Bitte kommen Sie nicht, wenn Ihr Hund einen kränklichen Eindruck macht. Er könnte die anderen Hunde anstecken und der jeweilige Kurs könnte ihn überfordern.

Bei der ersten Teilnahme an einem Kurs bitte die Kopie einer gültigen Haftpflichtversicherung und den Impfausweis für Ihren Hund mitbringen.

Die Kursgebühr wird nach am ersten Kurstag bezahlt.


jeden Freitag

Vorbereitung zum Hundeführerschein 17.00 – 18.00 Uhr
Vorbereitung zum Hundeführerschein für Singles 18.30 – 19.30 Uhr

jeden Mittwoch

Welpenspielgruppe mit Früherziehung 16.30 – 17.15 Uhr
Grunderziehungs Kurs 17.30 – 18.30 Uhr

 

Ernährungsberatung findet in jedem Kurs statt. Das Hundefutter ist auch für die Verhaltensweisen des Hundes sehr wichtig. Wir schauen gemeinsam auf die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe Ihres Hundefutters.
Falls notwendig werden optimalere Hundefuttermittel vorgeschlagen.

Eine Erste Hilfe Anleitung für Hunde ist in jedem Kurs integriert